home > acryl- & vinylmalerei, mischtechnik auf polymerer kunststoffbasis

das wasser der weltmeere nimmt immer mehr kunststoffanteile auf, künstliche partikel verdrängen das plankton. über weichmacher spülen wir sogar uns selbst kunststoffe in die körper. plastik verändert gegenwärtig die welt wie auch uns selber von innen her – & 2010 quillt der rohstoff dazu noch unraffiniert in den Golf von Mexico: angesichts dieser tatsachen wandelt sich ganz einfach die palette des künstlers, sowohl über das angebot wie auch im gebrauch.

RoundUp on Antifourni

diese 14-teilige serie wurde im sommer 2010 in interferenz-acryl-technik auf deckelplatten von geleerten ölfässern vom streumüll & dem elektischen kraftwerk der ägäischen insel Ikaria gemalt. sie haben jeweils ca. 60 cm im durchmesser. vorhandene rost-, lackelemente & beschriftungen wurden teilweise als gestaltungselemente beigelassen, rost durch ausblühungen zudem in der maltechnik mitverwendet. da die interferenzfarben je nach lichtstärke & - einfall eine  jeweils unterschiedliche farberscheinung aus veränderndem betrachtungswinkel hervorrufen, sind diie farbwirkungen der nachfolgenden einzelnen standbilder nur als EINE mögliche farbsequenz anzusehen.

facepatches & global waves

anfang 2010 entstehen einerseits so genannte facepatches, eine formale erweiterung der reinen polyethylenpatches (siehe näheres dazu über patch in der navigation links) mit in der kunststoffform eingebetteten leinwänden mittels acryl- & interferenzacrylfarben bemalt; andrerseits ein zyklus unter dem arbeitsltitel "global waves": jeweils drei bildbeispiele dazu hier:

Haydn & maskarone

die maske als ersatz für das antlitz, als camouflage, das versteckte gesicht, als karikatur der mimik, der gesichtszüge  & physiognomie. - dies alles fand ich im innenhof von schloss Esterházy in Eisenstadt in den so genannten makarone, vorgegeben, in fratzenhaften zitaten den architektonisch barocken elementen beigefügt. bei der arbeit an der ausstellung HAYDN RELOADED für das Schloss Esterházy in Fertöd, Ungarn, bot mir dieses portrait-ensemble die grundlage für meine recherchen über Haydns zeitgenossen, die ich auch nach Fertöd bringen wollte. die drei aH!-dyn- portraits des musikers & komponisten wurden von Haydns zeitgenössischen portraitisten, den Künstlern Thomas Hardy & Joseph Thaler inspiriert.